PAC News

03. März 2017

Panamera Sport Turismo feiert Weltpremiere in Genf

 

Auf dem 87. Genfer Automobilsalon feiert Porsche die Weltpremiere einer neuen Karosserieform des Panamera. Der Panamera Sport Turismo vergrößert die Panamera-Familie und unterscheidet sich von den bisherigen Derivaten durch eine große Heckklappe, niedriger Ladekante, vergrößertem Gepäckraumvolumen und einem 4+1-Sitzkonzept. Ein weiteres Highlight setzt der neue 500 kW (680 PS) starke Panamera Turbo S E-Hybrid. Mit der zweiten Hybrid-Variante des Panamera positioniert Porsche erstmals einen Plug-in-Hybrid als Topmodell einer Baureihe.

 

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG präsentiert den Panamera Turbo Sport Turismo auf dem Internationaler Autosalon Genf (c) Porsche AG

01. Februar 2017

Absatzrekord: 237.778 ausgelieferte Sportwagen

 

Mit 237.778 ausgelieferten Sportwagen im Jahr 2016, verzeichnet der Stuttgarter Sportwagenhersteller ein erneutes Rekordjahr in der Firmengeschichte und toppt damit den Vorjahreswert um 6 Prozent.  

 

(c) Jobs & Karriere bei Porsche

19. Januar 2016

Kamingespräch mit Karsten Sohns, Geschäftsführer Porsche Deutschland GmbH

 

Zu den Highlights des PAC-Stipendienprogramms zählt seit Anbeginn das Kamingespräch zwischen Managern der Porsche Deutschland GmbH und den PAC-Stipendiaten. Am 19. Januar stand Karsten Sohns, Geschäftsführer der Porsche Deutschland GmbH, den Stipendiaten Rede und Antwort. Das Kaminzimmer des Restaurants „Christophorus“ bot das passende Ambiente für den Austausch zwischen Führungskraft und Studierenden. Neben den fachlichen Themen rund um Porsche zeigte sich Sohns sehr offen und ermöglichte den interessierten Stipendiaten einen Einblick in seinen ganz persönlichen Werdegang und seinen Berufsalltag. Bei einem gemeinsamen Abendessen nutzten die Stipendiaten die Chance, sich allgemein aber auch ganz individuell über Karrieremöglichkeiten bei Porsche zu informieren. Neben Herrn Sohns standen Anne Hörner und Daniel Hörster von Porsche Deutschland sowie Christoph Welz von der Porsche AG für individuelle Gespräche bereit.

 

Bereits am Nachmittag präsentierten die Stipendiaten Ihre Ergebnisse der semesterbegleitenden Projektarbeiten dem PAC-Beirat. Die Themenstellungen der beiden Projektarbeiten des Wintersemesters lauten "Event 4.0" und "Innovative Kundeninteraktionsmöglichkeiten". Betreut werden die Ausarbeitungen von den Fachbereichen um Markus-Oliver Fink und Philipp Metz. In den kommenden Wochen werden die Stipendiaten die Projektarbeiten in Zusammenarbeit mit dem Institut für Automobilwirtschaft (IFA) finalisieren und die Ergebnisse in einem Booklet zusammenfassen.

 

15. Dezember 2016

Workshop: Porsche E Performance

 

Der 15. Dezember stand ganz im Zeichen der Porsche Deutschland GmbH. Am Vormittag präsentierten die Stipendiaten den aktuellen Status der semesterbegleitenden PAC-Projektarbeiten und diskutierten mit den Verantwortlichen aus den PD-Fachbereichen das weitere Vorgehen. Währenddessen besuchte das erste Semester des Masterstudienganges Automotive Management das Porsche Museum in Zuffenhausen und machte sich Appetit auf das Nachmittagsprogramm: Workshop zum Thema Porsche E Performance.

 

Startschuss zum Workshop bildete der Impulsvortrag von Christian Fischer aus dem Porsche-Produktmarketing. Der Marketing-Spezialist zeigte innerhalb seines Vortrages auf, wie Porsche das Thema Elektromobilität angeht und dass Elektromobilität und die Markenwerte von Porsche nicht im Widerspruch stehen. Anschließend stellten die Studierende die zentralen Ergebnisse ihrer Case-Studies aus dem Themenfeld „Porsche E Performance" vor. In gemischten Arbeitsgruppen, bestehend aus Studierenden der HfWU und Praktikanten von Porsche Deutschland, wurden einzelne Fragestellungen aus dem Themebereich vertieft und in Form eines Wissensmarktplatzes den Workshop-Teilnehmern vorgestellt.

 

Abgerundet wurde der Workshop durch Anne Hörner aus dem Porsche Personalwesen, welche auf Basis der Personalpolitik von Porsche den Studierenden konkrete Einstiegs- und Karriereperspektiven aufzeigte. Die Moderation und Leitung des Workshops oblag IFA Direktor, Professor Dr. Willi Diez.

 

07. bis 08. Dezember 2016

Exkursion in die Schweiz

 

Die PAC-Exkursion im Wintersemester 2016/17 führte die Stipendiaten und weitere Studierende der automobilwirtschaftlichen Studiengänge in die Schweiz.

 

Erster Programmpunkt des Tourguides bildete der Besuch bei der Porsche Schweiz AG. Der Geschäftsführer, Stephan Altrichter begrüßte die Stipendiaten und ließ es sich nicht nehmen, die Porsche Schweiz AG selbst vorzustellen. In der anschließenden Diskussionsrunde mit dem Porsche Manager ermöglichte Altrichter den Exkursionsteilnehmer einen weitreichenden Einblick in die schweizer Marktspezifika und ließ keine Frage offen. Am Nachmittag übernahm Jens Hawner, Geschäftsführer des Porsche Zentrums Zug. Bei einem Rundgang durch das Haus erlebten die Stipendiaten alle Bereiche eines Autohauses - Neuwagen, Gebrauchtwagen, Werkstatt und Teile/Zubehör - hautnah. Abschluss des ersten Exkursionstages bildete eine Stadtführung durch die weihnachtliche Altstadt Zürichs.

 

Am nächsten Morgen stand ein Besuch bei der Emil Frey Gruppe auf der Agenda. Der Rundgang durch das Logistikzentrum, über welches Emil Frey die Ersatzteilversorgung seiner Autohäuser in der Schweiz sicherstellt, beeindruckte sowohl hinsichtlich der Teileverfügbarkeit als auch durch die zur Abwicklung benötigte Prozessgeschwindigkeit. Im anschließenden Vortrag ließ Gerhard Schürmann, Vorsitzenden der Geschäftsführung der Emil Frey Gruppe einen Einblick in die Historie und die aktuellen Strukturen der Emil Frey Gruppe zu. Innerhalb der Diskussionsrunde nutzten die Studierenden die Chance, von den Managementkompetenzen des Chefs eines europäischen Megadealers zu lernen. Abschluss der zweitägigen Exkursion bildete der Besuch bei der Rinspeed AG. Frank M. Rinderknecht, CEO der Rinspeed AG inspirierte die Studierenden mit seinen Innovationen, Visionen und Kreationen für die (Auto)Mobilität der Zukunft.

 

Begleitet wurde die Exkursion von Lana Calovini, Porsche Deutschland GmbH sowie von Prof. Dr. W. Diez und Benedikt Maier vom Institut für Automobilwirtschaft (IFA).

 

16. November 2016

Porsche-Werksleiter Zuffenhausen spricht an der HfWU

 

Am 16. November durfte das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) den Porsche-Werksleiter Zuffenhausen, Christian Friedl an der HfWU begrüßen. In seinem Vortrag zeigte Friedl auf, wie es dem Sportwagenhersteller gelingt „das Beste aus Manufaktur und Serienfertigung zu vereinen“. Grundlegend erläuterte der Porsche Manager zunächst das spezielle Produktionssystem der Porsche AG. Der Höhepunkt der Ausführung des Produktionsspezialisten bildete der Blick in die Zukunft mit Fokus auf die Chancen und Herausforderungen, die sich durch die Industrie 4.0 eröffnen. So gab Friedl Einblicke, welche Potenziale in der Vernetzung von Produktionsanlagen und Wertschöpfungsstufen (Produktion 4.0) stecken und wie Porsche diese heute bereits für sich nutzt. In der Diskussionsrunde konnte Friedl den Studierenden nochmals die Begeisterung für die Produktion und den damit verbundenen Einsatzbereichen vermitteln.

 

Im Anschluss an den Fachvortrag erhielten die PAC Stipendiaten des aktuellen Wintersemesters ihre Urkunden von Christian Friedl und Prof. Dr. Reindl.

Im Rahmen eines Get-Togethers standen Vertreter aus dem Personalmanagement der Porsche Deutschland GmbH und der Porsche AG den Studierenden für individuelle Gespräche zur Verfügung.

 

02. November 2016

Eröffnung des Bewerbungsverfahrens für das Sommersemester 2017

 

Bewerben Sie sich ab sofort auf ein Stipendium des Porsche Automotive Campus (PAC) im Sommersemester 2017

 

Ihre Bewerbung muss folgende Unterlagen umfassen:

   - Motivationsschreiben

   - Lebenslauf mit Lichtbild

   - Zeugnisse und aktueller Notenspiegel im Studium

   - Dokumentation studienbegleitender Aktivitäten und Praxiserfahrungen

   - 5-seitiges Essay zum Thema: "Die Urbanisierung und der demographische Wandel schreiten voran - wie kann Porsche Deutschland verstärkt junge & urbane Zielgruppen kommunikativ ansprechen?"

 

Die Unterlagen sind beim Institut für Automobilwirtschaft (IFA) bis 31. Dezember 2016 in print und digital (kleiner 5 MB) einzureichen. Bitte beachten Sie die Hinweise auf dieser Homepage unter dem Reiter "PAC Bewerbung".

 

Viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

18. Oktober 2016

Porsche Panamera zündet Technik-Feuerwerk

 

Der Porsche Panamera II will seinem Vorgänger in jeder Beziehung die Rücklichter zeigen. Auf einer ersten Testfahrt zeigte die neue Sportlimousine gleich, was in ihr steckt.

 

Was war das für ein Schock: Vor sieben Jahren brachte der Sportwagenhersteller Porsche mit dem Panamera eine Limousine auf den Markt. Eine zudem, deren Optik nicht unumstritten war. Ein Erfolg war der erste Versuch in der Business-Oberklasse für die Stuttgarter trotzdem, auch wenn man nicht an die Absatzzahlen einer Mercedes S-Klasse oder eines BMW 7ers heranreichte. Im Herbst kommt nun die zweite Generation und soll diesen Erfolg ausbauen. Die Voraussetzungen sind gut: Der Panamera II wurde schließlich komplett neu entwickelt.

 

Nur drei Dinge habe man vom Vorgänger übernommen, betont Baureihenleiter Gernot Döllner: das Limousinen-Konzept, den Namen und das Porsche-Logo. Und sollte sich doch unterm Blech das ein oder andere bekannte Schräubchen finden, wäre das auch egal. Denn Fakt ist, dass sich die Ingenieure in den vergangenen Jahren jeden Fahrzeugbereich genau angeschaut und nach Optimierungsmöglichkeiten gesucht haben.

 

© Autohaus 2016

© Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG 2016

13. Oktober 2016

Startschuss für den PAC im Wintersemester 2016/17

 

Mit dem Semesterstart starteten auch die Stipendiaten des Porsche Automotive Campus (PAC) in eine neue Runde. Am 13. Oktober trafen sich die Professoren Diez und Reindl vom Institut für Automobilwirtschaft (IFA) mit den ausgewählten Stipendiaten zu einem "Kick-Off-Meeting" für das Wintersemester 2016/17. Seitens Porsche Deutschland war Lana Calovini aus dem Personalbereich in Geislingen vertreten. Neben der Bearbeitung von spannenden Praxisprojekten in Zusammenarbeit mit der Porsche Deutschland GmbH und dem Institut für Automobilwirtschaft sieht das laufende Sommersemester ein abwechslungsreiches Programm vor.

Zu den Highlights zählen eine mehrtägige Exkursion in die Schweiz, ein Workshop bei der Porsche Deutschland GmbH und nicht zuletzt das Kamingespräch mit Herrn Karsten Sohns, Geschäftsführer der Porsche Deutschland GmbH. Weiterhin wird Herr Christian Friedl, Hauptabteilungsleiter Produktionsorganisation der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG am 16. November an der HfWU über "Produktion 4.0 & Mission E" sprechen.