PAC History - Sommersemester 2014

Porsche baut Plug-In Hybrid-Modellpalette weiter aus

 

Porsche präsentiert die überarbeitete Modellpalette des Cayenne. Das Oberklasse-SUV gehört zu den wichtigsten Modellen für Porsche, allein die zweite Generation des Cayenne hat sich seit der Vorstellung im Jahr 2010 mehr als 300.000 Mal weltweit verkauft. Im Rahmen der Modellpflege wurde neben dem Design auch das Motorenangebot weiterentwickelt. Das Leistungsspektrum reicht vom 262 PS starken Cayenne Diesel bis zum Topmdell der Baureihe, dem 520 PS starken Cayenne Turbo. Neben dem Panamera S E-Hybrid und dem 918 Spyder bietet Porsche auch den Cayenne ab jetzt als Plug-In Hybrid an. Im Porsche Cayenne S E-Hybrid kommt eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 10,9 kWh zum Einsatz, wobei eine elektronische Reichweite von bis zu 36 km erreicht wird. Zusammen mit dem 3,0-Liter V6-Kompressor erreicht der Cayenne S E-Hybrid eine Gesamtleistung von 416 PS. Der Verkauf für die überarbeitete Cayenne Modellpalette in Deutschland beginnt Anfang Oktober 2014.

 

(Quelle: auto-news.de; Abbildung: Porsche AG)

08. Juli 2014

Porsche liefert im ersten Halbjahr weltweit 87.800 Sportwagen aus

 

Der Sportwagenhersteller Porsche hat im ersten Halbjahr 2014 weltweit mehr Neuwagen an Kunden übergeben: Mit 87.800 Fahrzeugen stieg die Zahl der Auslieferungen im Vergleich zu Januar bis Juni 2013 um rund acht Prozent. In den ersten sechs Monaten besonders gefragt war der neue Gran Turismo Panamera, der rund 13.500 Mal ausgeliefert wurde – ein Plus von 28 Prozent. Dabei entschied sich fast jeder Zehnte Kunde für das effiziente und sportliche Plug-in-Hybrid-Modell.

„Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2014 zurück – trotz teilweise volatiler Wirtschaftsbedingungen und sehr unterschiedlicher Entwicklung einzelner Automobilmärkte“, sagte Bernhard Maier, Mitglied des Vorstandes Vertrieb und Marketing der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. „Für die aktuellen Herausforderungen sind wir mit unserer Modellpalette gut aufgestellt und bleiben für das zweite Halbjahr mit der weltweiten Einführung des Macan und zusätzlichen Modellneuheiten auf dem Gas.“

Porsche legte in den ersten sechs Monaten 2014 in allen wichtigen Verkaufsregionen zu. Besonders stark war die Resonanz der europäischen Kunden: Die Anzahl verkaufter Einheiten stieg um 14 Prozent auf rund 30.000 Auslieferungen.

(Pressemitteilung, Porsche AG)

 

30. Juni 2014

Beiratssitzung des Porsche Automotive Campus (PAC)

 

Im Rahmen der Beiratssitzung des Porsche Automotive Campus (PAC) präsentierten die Stipendiaten die Ergebnisse der semesterbegleitenden Projektarbeiten.

In den vergangenen vier Monaten identifizierten Carsten Damaschke, Sarina Oberle und He-Bong Park sich ergebende Chancen für den Automobilhandel aufgrund digitaler customer touch points. Die PAC-Stipendiaten Nils Garlipp, Tobias Schmitz und Lisa Vetter betrachteten hingegen innovative Vermarktungskonzepte in anderen Branchen und prüften deren Übertragbarkeit auf den Automobilhandel.

Porscheseitig wurden die Projektarbeiten durch Patrick Huke, Online Marketing und Dr. Mirko Welzel, Leiter Vertriebsnetzstrategie und -entwicklung, betreut - herzlichen Dank hierfür.

Im Anschluss an die Beiratssitzung werden die Stipendiaten die Projektergebnisse in einem Booklet zusammenfassen und in den Fachbereichen der Porsche Deutschland GmbH vorstellen.

 

25. Juni 2014

Frau Elke Lücke zu Gast im forum automotive

 

Innerhalb des Automobilsommers Geislingen 2014 war die Porsche AG zweifach vertreten. So referierte neben Herrn Herbert Ampferer am 23. Juni, die Leiterin für Personalentwicklung und Personalstrategie, Frau Elke Lücke, im forum automotive. Vor rund 250 Studierende stellte die Managerin die "Porsche Personalstrategie 2018" vor. Innerhalb dieser Strategie betonte Lücke die Bedeutung des Talent-Managements. Viel Lob erfuhr hierbei das Kooperationsprojekt Porsche Automotive Campus: "Die Geislinger Hochschule wurde dabei bewusst als strategischer Partner unserer Personalstrategie ausgewählt und ist damit eine unserer Talentschmieden", so Lücke. Stipendiaten des Porsche Automotive Campus seien dem Porsche internen "Pole-Position-Programm" gleichgestellt.

Nach einer Diskussion im Plenum standen Vertreter des Personalmanagements der Porsche Deutschland GmbH und der Porsche AG den Studierenden für individuelle Fragen zur Verfügung.

 

Presse:

http://www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/Porsche-Personalchefin-Elke-Luecke-zu-Gast;art5573,2672428

http://www.autohaus.de/porsche-personalstrategie-talente-finden-und-foerdern-1372624.html

23. Juni 2014

Auftakt Automobilsommer 2014: Profi-Runde mit Herbert Ampferer

 

Am 23. Juni wurde die einwöchige Veranstaltungsreihe "Automobilsommer Geislingen" mit der Inbetriebnahme einer Elektrotankstelle vor der HfWU, unter der Leitung von Prof. Dr. Willi Diez, eröffnet. Die direkt anschließende Expertenrunde zum Thema "Nachhaltige Mobilität" leitete der IFA-Vize, Prof. Dr. Stefan Reindl. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten die aktuellen Herausforderungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität und zeigten konkrete Lösungsansätze auf. Die Perspektive der Porsche AG vertrat Herbert Ampferer, Umweltbeauftragter der Porsche AG. Ampferer zeigte sich überzeugt, dass auch ein Sportwagenhersteller wie Porsche, langfristig den Nachhaltigkeitsanforderungen gerecht werden kann, wenngleich der Absatz von Hybridfahrzeugen, insbesondere in Deutschland, noch nicht zufriedenstellend ausfiele. "Langfristig kommt auch ein Sportwagenhersteller nicht umhin, den Nachhaltigkeitsgedanken innerhalb der Marke Porsche zu verankern".

Neben den PAC-Stipendiaten folgten rund 200 Gästen den Ausführungen der Diskutanten.

 

Weitere Informationen zum Automobilsommer Geislingen finden Sie unter:

www.automobilsommer-geislingen.de

17. Juni 2014

Kamingespräch mit Herrn Karsten Sohns, CFO Porsche Deutschland GmbH

 

Auch in diesem Semester lud ein Porsche-Manager die PAC-Stipendiaten zu einem persönlichen Austausch ein. Das Restaurant "Christophorus" bot die passende  Atmosphäre für einen Austausch mit dem CFO der Porsche Deutschland GmbH, Herrn Karsten Sohns. Nach einem Museumsbesuch im direkt anschließenden Porsche-Museum und einem gemeinsamen Abendessen stellte sich der Porsche-Manager den Fragen der Stipendiaten. Neben fachlichen Themen zu Porsche Deutschland, die Porsche AG oder aktuellen Entwicklungen in der Automobilbranche gab der kaufmännische Geschäftsführer auch einen ganz persönlichen Einblick in seinen Werdegang und Berufsalltag. Begleitet wurde Herr Sohns neben Mark Klümper von Sabine Zaiser aus dem Personalmanagement. Diese Gelegenheit nutzten die Stipendiaten um sich über allgemeine aber auch ganz individuelle Karriereperspektiven innerhalb des Sportwagenbauers auszutauschen. Das Geislinger Institut für Automobilwirtschaft waren durch Prof. Dr. Stefan Reindl, welcher den Abend moderierte und Benedikt Maier vertreten.

 

03. Juni 2014

2. Zwischenpräsentation PAC-Projekte

 

Im laufenden Sommersemester bearbeiten die PAC Stipendiaten in enger Zusammenarbeit mit der Porsche Deutschland GmbH studienbegleitende Projekte zu ausgewählten Themen.

Seit der ersten Zwischenpräsentation wurden weitere Meilensteine erreicht, sodass die PAC Stipendiaten ihren fortgeschrittenen Projektstatus und weitere Zwischenergebnisse präsentieren konnten. In einem Treffen am 03. Juni mit  den porscheseitigen Projektbetreuern, Herrn Patrick Huke und Herrn Dr. Mirko Welzel, wurde neben methodischen und inhaltlichen Fragen auch das weitere Vorgehen diskutiert.

Die finale Ergebnispräsentation der Projektarbeiten findet am 30. Juni 2014 im Rahmen der PAC Beiratssitzung bei Porsche Deutschland in Bietigheim-Bissingen statt.

 

29. Mai 2014

J.D. Power Report 2014: Markensieg für Porsche

 

Beim J.D. Power Report 2014 wurden knapp 18.000 Autofahrer per Online-Interview nach den Erfahrungen mit ihrem Auto befragt. In die Herstellerwertung schaffen es nur Marken, bei denen mehr als 100 Antworten vorliegen.

 

Wie misst man Zufriedenheit?

Die Fragen im J.D. Power Report sind in die vier Kategorien Qualität/Zuverlässigkeit, Attraktivität, Service und Unterhaltskosten untergliedert. Alle Bewertungen werden gewichtet und bilden einen Gesamtzufriedenheitswert in Prozent. Hierbei geht die Attraktivität mit 27 Prozent am stärksten ein, Unterhaltskosten mit 25, Qualität/Zuverlässigkeit mit 24 und Service mit 23 Prozent.

 

Welchen Nutzen bietet der J.D. Power Report?

Die Autohersteller profitieren von den Ergebnissen für die Produktentwicklung. Und die Autofahrer erhalten nützliche Tipps für den Autokauf. Welche Modelle zufrieden machen und welche Hersteller sich gut auf die Kundschaft einstellen – wer das weiß, kauft besser.

 

Den Sonderpreis für die Beste Marke des VOSS Index überreichte Olaf Schilling in der Alten Handelsbörse in Leipzig an Klaus Zellmer, Vorsitzender der Geschäftsführung, Porsche Deutschland GmbH. (autobild.de)

 

 

Bild: autobild.de

14. - 15. Mai 2014

PAC on Tour: Exkursion nach Leipzig

 

PAC on Tour – unter diesem Motto stand die zweitägige Exkursion des Porsche Automotive Campus (PAC) nach Leipzig. Wie schon im Vorjahr wählte der PAC die Destination Leipzig ganz gezielt aus: Hier entstehen in einem der modernsten Automobilwerke der Welt die Porsche Baureihen Cayenne, Panamera und seit neuem auch der Macan.

 

Die sechs PAC Stipendiaten und sechs weitere Studierende der Automobilwirtschaft wurden von Sabine Zaiser, Porsche Deutschland GmbH und Prof. Dr. Stefan Reindl sowie Benedikt Maier vom Geislinger Institut für Automobilwirtschaft (IFA) begleitet. Die Exkursionsteilnehmer wurden, von dem für die zwei Exkursionstage zur Verfügung gestellten Porsche Shuttle Service des Leipziger Porsche Zentrums, am Flughafen Leipzig/Halle in Empfang genommen.

Nach einem gemeinsamen Frühstuck im Leipziger Barfußgässchen und paralleler Abstimmung der PAC-Projektarbeiten chauffierte der Porsche Shuttle Service die Exkursionsteilnehmer zu Porsche Leipzig. Die Fahrt als Co-Pilot auf dem hauseigenen Rundkurs im 560 PS starken Porsche 911Turbo S beeindruckte die Teilnehmer ebenso wie die Führungen durch das Porsche Kundenzentrum und das Porsche Montagewerk. Das dazwischen platzierte Lunch im Restaurant des Porsche Kundenzentrums bot neben front-cooking und hochwertigem Essen auch einen Panoramablick auf die Porsche Rundstrecke.

 

Das abendliche Kulturprogramm startete mit einem Abendessen in Auerbachs Keller, der schon im 16. Jahrhundert zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt gehörte und als „Stammlokal“ von Leipzigs berühmtesten Studenten, Johann Wolfgang von Goethe, zählt. Die zahlreichen Freisitze im Leipziger Barfußgässchen boten die perfekte Gelegenheit, um einen eindrucksvollen Tag in Leipzig gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Am zweiten Exkursionstag ging es gleich hoch hinaus: So verschafften sich die Teilnehmer auf der 120 Meter hohen Aussichtsplattform des Panorama Towers einen 360° Überblick über die 530.000 Einwohnerstadt. Am Donnerstagnachmittag brachte der Porsche Shuttle Service die Exkursionsteilnehmer zu einer Exklusivführung bei BMW i an das BMW-Werk Leipzig. Die konsequent nachhaltig gestaltete Materialauswahl zur Produktion des rein elektrisch angetriebenen BMW i3 beeindruckte die Besucher ebenso wie die Bestrebungen die Produktion mit ausschließlich erneuerbarer Energie – beispielsweise mittels Windräder auf dem Werksgelände – zu bedienen.

 

Am späten Nachmittag brachte eine gebürtige Leipzigerin den Exkursionsteilnehmern die geschichtsträchtige Stadt anhand eines Stadtrundgangs näher. Hierbei wurden die einschlägigen Schauplätze der älteren und jüngeren Vergangenheit aufgesucht, welche Leipzig zum Handelszentrum und Messestandort, aber auch als Ort der friedlichen Revolution entwickeln ließ. Den Abschluss der Exkursion bildete ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Barthels Hof, einem ehemaligen Bank- und Handelshof aus dem 17. Jahrhundert.

 

07. Mai 2014

Nächster Porsche 911 auch als Plug-in-Hybrid

 

Der Porsche 911 wird in der kommenden Modellgeneration auch mit einem Plug-in-Hybridantrieb auf den Markt kommen. Dabei geht es dem Autobauer aus Zuffenhausen nicht nur um einen geringeren Kraftstoffverbrauch und CO2-Einsparungen. Porsche will "mit dem zusätzlichen Elektroantrieb und dem dann möglichen Boosten extrem sportliches Fahren ermöglichen", sagte Porsche-Chef Matthias Müller dem Westfalen-Blatt. Was diese Systeme leisten, zeige der Supersportler 918 Spyder Hybrid.

Daher will der Sportwagenbauer in Zukunft verstärkt elektrifizierte Antriebe verwenden. Das erklärt auch Porsches Einstieg in die Langstrecken-Weltmeisterschaft der LMP1-Prototypen mit dem 919 Hybrid. Denn Motorsport sei auch Forschung und Entwicklung, was für die Serienfahrzeuge "von größter Bedeutung" ist, so Müller.(mid/ts)


Foto: i.auto-bild.de

30. April 2014

1. Zwischenpräsentation der PAC-Projekte

 

Wie in den vorherigen Semestern bearbeiten die PAC-Stipendiaten auch im Sommersemester 2014 in Teams je ein praxisrelevantes Projekt für die Porsche Deutschland GmbH.

Am 30. April präsentierten die Projektteams den aktuellen Projektstatus. Gemeinsam mit Prof. Dr. Reindl diskutierten die Stipendiaten die weitere inhaltliche und konzeptionelle Vorgehensweise. Am 03. Juni werden die Stipendiaten Ihre Ergebnisse Vertretern der Porsche Deutschland GmbH vorstellen.

 

23. April 2014

Bewerbungsauftakt Wintersemester 2014/2015

 

Bewerben Sie sich ab sofort auf ein Stipendium des Porsche Automotive Campus (PAC) im Wintersemester 2014/2015!

 

Die schriftliche Bewerbung muss folgende Unterlagen umfassen:

   - Motivationsschreiben

   - Lebenslauf mit Lichtbild

   - Zeugnisse und aktueller Notenspiegel im Studium

   - Dokumentation studienbegleitender Aktivitäten und Praxiserfahrungen

   - 5-seitiges Essay zum Thema: "Produktionsstandort Deutschland - Erfolgsgeheimnis oder Hindernis für eine globale Absatzstrategie?"

 

Die Unterlagen sind beim Institut für Automobilwirtschaft (IFA) bis 23. Juni 2014 einzureichen. Viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

 

08. April 2014

Kick-Off-Meeting der PAC Stipendiaten

 

Mit dem Semesterstart starteten auch die Stipendiaten des Porsche Automotive Campus (PAC) in eine neue Runde. 

Am 08. April trafen sich Prof. Dr. Willi Diez und Prof. Dr. Stefan Reindl mit den ausgewählten Stipendiaten zu einem "Kick-Off-Meeting" und eröffneten hiermit den PAC im Sommersemester 2014.

Neben der Bearbeitung von praxisrelevanten Projekten in Zusammenarbeit mit der Porsche Deutschland GmbH und dem Institut für Automobilwirtschaft sieht das laufende Sommersemetser ein abwechslungsreiches Programm vor. Neben dem Highlight des Sommersemesters, einer zweitägigen Exkursion nach Leipzig, bilden ein Kamingespräch mit Herrn Karsten Sohns, CFO Porsche Deutschland GmbH und ein Vortrag von Herrn Thomas Edig, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, die Eckpfeiler des PAC.