PAC History Sommersemester 2015

30. Juni 2015

Kamingespräch mit Jens Puttfarcken, Geschäftsführer Porsche Deutschland GmbH

 

Eine ganz besondere Möglichkeit erhielten die Stipendiaten des Porsche Automotive Campus am 30. Juni. Im Kaminzimmer des Restaurants „Christophorus“ stand Porsche Deutschland Chef, Jens Puttfarcken, den Stipendiaten Rede und Antwort. Neben fachlichen Themen zeichnete sich das Gespräch durch die ganz persönlichen Einblicke in Werdegang und Berufsalltag des Porsche-Managers aus. Bei einem gemeinsamen Abendessen nutzten die Stipendiaten die Chance, sich allgemein aber auch ganz individuell über Karrieremöglichkeiten bei Porsche zu informieren. Neben Herrn Puttfarcken standen Konstanze Marinoff, Leiterin Personalmarketing bei der Porsche AG, Mark Klümper, Assistenz Hr. Puttfarcken und Lana Calovini aus dem HR von Porsche Deutschland den Stipendiaten Rede und Antwort.

 

Bereits am Nachmittag präsentierten die Stipendiaten Ihre Ergebnisse der semesterbegleitenden Projektarbeiten dem PAC-Beirat. Fachlich wurden die Arbeiten im Sommersemester von Christian Fischer und Raul Castore betreut. In den kommenden Wochen werden die Stipendiaten die Projektarbeiten finalisieren und die Ergebnisse in einem Booklet zusammenfassen.

 

18. Juni 2015

Workshop bei PD: Connected Customer - Implikationen für das CRM

 

Als fester Punkt im Semesterprogramm des Porsche Automotive Campus hat sich ein Workshop bei der Porsche Deutschland GmbH etabliert. In diesem Rahmen präsentierten und diskutierten Studierende des 1. Semesters Automotive Managements ihre Case-Studies aus dem Themenfeld „Connected Customer – Implikationen für das Kundenbeziehungsmanagement“ mit Vertretern von Porsche Deutschland.

 

Mit einem umfassenden Überblick zum Kundenbeziehungsmanagement bei Porsche eröffnete Dr. Matthias Rott, Leiter Marketing Planung & CRM den Workshop. Als eines der zentralen Ziele des CRM bei Porsche nannte Dr. Rott die Begeisterung des Kunden. Mit welchen konkreten Leistungsumfängen und Produkten der „Connected Customer“ begeistert werden kann, wurde in der anschließenden Diskussion eruiert. Dabei zeigte sich, dass insbesondere eine Simplifizierung der Integration von IT-Systemen in das Fahrzeug die Erwartungen der  Studierenden übertreffen würde und zur „Begeisterung“ führen könnte.

 

Innerhalb Ihrer Präsentationen betonten die Studierenden, dass der tatsächlichen Kundennutzen bei der Konzeption neuer Systeme nicht aus den Augen verloren werden darf, da dieser Kundenmehrwert wiederum die Grundlage für eine Preisbereitschaft bildet. Die weitreichenden Möglichkeiten durch Konnektivität im Bereich der Kundengewinnung und -bindung stellte eine weitere Projektgruppe dar - dabei rückten insbesondere die Möglichkeiten des „Predictive Marketings“ in den Mittelpunkt der Ausarbeitung. Die durch den „Connected Customer“ ausgelösten Veränderungen am Point of Sale wurden von der dritten Projektgruppe fokussiert. Dabei wiesen die Studierenden auf die zu beobachtende Konvergenz zwischen den lange Zeit getrennt betrachteten Kundengruppen „digital natives“ und „digital immigrants“ hin. Bei allen Cases bildete ein hoher Praxisbezug und die Anwendbarkeit von aufgezeigten Handlungsoptionen ein zentraler Bestandteil der Präsentationen.

 

Abgerundet wurde der Workshop durch Lana Calovini aus dem Porsche Personalwesen, welche auf Basis der Personalpolitik von Porsche den Studierenden konkrete Einstiegs- und Karriereperspektiven aufzeigte. Die Moderation und Leitung des Workshops oblag IFA Direktor Professor Dr. Willi Diez.

17. Juni 2015

Porsche Deutschland Chef zu Gast an der HfWU

 

Es war einer der ersten Termine im neuen Amt: Seit dem 2. Juni leitet Jens Puttfarcken die Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH. Am 17. Juni 2015 war er zu Gast an der HfWU in Geislingen und begeisterte die rund 250 Zuhörer mit seinem Vortrag zur „Faszination Porsche“. Im Rahmen der Vortragsveranstaltung erhielten die PAC Stipendiaten des Sommersemesters ihre Förderurkunde direkt aus den Händen des Porsche Managers. Im Nachgang standen Vertreter aus dem Personalmanagement der Porsche Deutschland GmbH den Studierenden für individuelle Gespräche zur Verfügung.

Das Gastreferat bildete den Abschluss des „Automobilsommers Geislingen 2015“ vom 10. bis 17. Juni 2015 mit 11 Einzelveranstaltungen und zusammengenommen mehr als 16.000 Besuchern.

11. bis 12. Juni 2015

PAC on Tour - Automobilsommer Geislingen macht Station in Leipzig

 

Zum nunmehr dritten Mal wählte der Porsche Automotive Campus (PAC) die Stadt Leipzig als Exkursions-Destination für das Sommersemester aus. Die zweitägige Exkursion führte auch in diesem Jahr zu den automobilen und kulturellen Highlights von Leipzig. Nach dem gemeinsamen Flug von Stuttgart nach Leipzig erhielt die fünfzehnköpfige Exkursionsgruppe Einblicke in die operativen Abläufe eines Porsche Zentrums. Der anschließende Besuch im Porsche Kundenzentrum Leipzig zog die Studierenden ein weiteres Mal in den Bann des Zuffenhausener Sportwagenherstellers. In einem der modernsten Automobilwerke der Welt wurden die Produktionsabläufe der Porsche Baureihen Cayenne, Macan und Panamera unter die Lupe genommen. Die Fahrt als Co-Pilot auf dem hauseigenen, FIA-Zertifizierten Rundkurs im 475 PS starken Porsche 911 GT3 wird den Studierenden weit über Ihr Studium in Erinnerung bleiben.

 

Am Abend ging es nochmals hoch hinaus: So verschafften sich die Teilnehmer auf der 120 Meter hohen Aussichtsplattform des Panorama Towers einen 360° Überblick über die 530.000 Einwohnerstadt. Anschließend folgte ein Abendessen in Auerbachs Keller, der schon im 16. Jahrhundert zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt gehörte und als „Stammlokal“ von Leipzigs berühmtesten Studenten, Johann Wolfgang von Goethe, zählt. Die zahlreichen Freisitze im Leipziger Barfußgässchen boten die perfekte Gelegenheit, um einen eindrucksvollen Tag in Leipzig gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Am zweiten Exkursionstag brachte der Porsche Shuttle Service die Exkursionsteilnehmer an das BMW i Werk. Die konsequent nachhaltig gestaltete Materialauswahl zur Produktion des rein elektrisch angetriebenen BMW i Modelle beeindruckte die Besucher ebenso wie die Bestrebungen, die Produktion mit ausschließlich erneuerbarer Energie – beispielsweise mittels Windrädern auf dem Werksgelände – zu bedienen. Am späten Nachmittag brachte eine gebürtige Leipzigerin den Exkursionsteilnehmern die geschichtsträchtige Stadt anhand eines Stadtrundgangs näher. Hierbei wurden die einschlägigen Schauplätze der älteren und jüngeren Vergangenheit aufgesucht, welche Leipzig zum Handelszentrum und Messestandort, aber auch als Ort der friedlichen Revolution entwickeln ließ.

 

Begleitet wurde die Exkursion von Lana Calovini, Porsche Deutschland GmbH sowie von Prof. Dr. Willi Diez und Benedikt Maier vom Institut für Automobilwirtschaft (IFA).

21. Mai 2015

Porsche ist zurück an der Spitze

 

Porsche hat die zufriedensten Handelspartner. Das zeigt der aktuelle Markenmonitor, den das Institut für Automobilwirtschaft im Auftrag des Datendienstleisters Schwacke zum nunmehr 15. Mal durchführte. Die Ergebnisse der knapp 1.000 Telefoninterviews stellte Prof. Dr. Stefan Reindl am 21. Mai 2015 in Dreieich/Frankfurt den Vertretern von Hersteller und Händlerseite vor. Bereits in den Jahren 2012 und 2013 hatte der Sportwagenbauer bei der durchschnittlichen Gesamtzufriedenheit sowohl die Gruppensiege innerhalb der Nischenfabrikate als auch den ersten Rang im Gesamtranking für sich verbucht. 2014 schob sich dagegen Smart nach vorne. In diesem Jahr aber holt Porsche wieder beide Siege. Die Zuffenhausener verbessern die durchschittliche Gesamtzufriedenheit gegenüber dem Vorjahr um 0,06 Notenpunkte auf 2,25.

 

Quelle: AUTOHAUS/IFA

V. l. n. r.: Christoph Ruhland, Schwacke; Klaus Zellmer, Porsche Deutschland; Thomas Henrici, Porsche Händlerverband; Prof. Dr. Stefan Reindl, IFA

21. Mai 2015

2. Zwischenpräsentation PAC-Projekte

 

Im laufenden Sommersemester bearbeiten die PAC Stipendiaten in enger Zusammenarbeit mit der Porsche Deutschland GmbH studienbegleitende Projekte zu ausgewählten Themen.

Seit der ersten Zwischenpräsentation wurden weitere Meilensteine erreicht, sodass die PAC Stipendiaten ihren fortgeschrittenen Projektstatus und weitere Zwischenergebnisse präsentieren konnten. In einem Treffen am 21. Mai mit den porscheseitigen Projektbetreuern, Herrn Raul Castore und Herrn Christian Fischer, wurde neben methodischen und inhaltlichen Fragen auch das weitere Vorgehen diskutiert. 

Die finale Ergebnispräsentation der Projektarbeiten findet am 30. Juni 2015 im Rahmen der PAC Beiratssitzung bei der Porsche Deutschland GmbH in Bietigheim-Bissingen statt. 

 

19. Mai 2015

Bewerbungsauftakt Wintersemester 2015/2016

 

Bewerben Sie sich ab sofort auf ein Stipendium des Porsche Automotive Campus (PAC) im Wintersemester 2015/2016!

 

Ihre Bewerbung muss folgende Unterlagen umfassen:

   - Motivationsschreiben

   - Lebenslauf mit Lichtbild

   - Zeugnisse und aktueller Notenspiegel im Studium

   - Dokumentation studienbegleitender Aktivitäten und Praxiserfahrungen

   - 5-seitiges Essay zum Thema: "Konjunkturschwankungen in China, sinkende Absatzzahlen in den Schwellenländern. Fährt die Autoindustrie in die nächste Krise? Was bedeutet das für die deutschen OEM?"

 

Die Unterlagen sind beim Institut für Automobilwirtschaft (IFA) bis 22. Juni 2015 in print und digital (kleiner 5 MB) einzureichen. Weitere Informationen finden Sie unter dem Reiter "PAC Bewerbung".

Viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

08. Mai 2015

Porsche eröffnet Kundenerlebniszentrum und Firmenzentrale in den USA

 

In der vergangenen Woche hat Porsche in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia offiziell sein neues Kundenerlebniszentrum mit Firmenzentrale für Nordamerika eingeweiht. Mit dem 100 Millionen Dollar umfassenden Investitionsprojekt „One Porsche Drive“, der größten Auslandsinvestition in der über 65-jährigen Firmengeschichte, präsentiert der Sportwagenhersteller aus Zuffenhausen einen für die Automobilbranche weltweit einmaligen Standort mit Büro-, Schulungs- und Veranstaltungsflächen.

 

Zur neuen US-Zentrale gehört unter anderem eine 2,6 Kilometer lange Teststrecke. Darüber hinaus gibt es auf dem Gelände eine Oldtimergalerie, eine Restaurierungswerkstatt sowie ein Gourmet-Restaurant. In dem Kundenerlebniszentrum von Porsche werden jährlich rund 30.000 Gäste erwartet. Etwa 450 feste Mitarbeiter werden künftig am Standort arbeiten, insgesamt entstehen bei Porsche in Atlanta rund 100 neue Arbeitsplätze.

 

Quelle: Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

30. April 2015

1. Zwischenpräsentation der PAC-Projekte

 

Wie in den vorherigen Semestern bearbeiten die PAC-Stipendiaten auch im Sommersemester 2015 in Teams je ein praxisrelevantes Projekt für die Porsche Deutschland GmbH.

Am 30. April präsentierten die Projektteams den aktuellen Projektstatus. Gemeinsam mit Professor Diez und Professor Reindl diskutierten die Stipendiaten die weitere inhaltliche und konzeptionelle Vorgehensweise. Die Porsche Deutschland GmbH war durch Lana Calovini aus dem Human Resources Management vertreten. Am 21. Mai werden die Stipendiaten Ihre Ergebnisse erstmals Vertretern der Porsche Deutschland GmbH vorstellen. Bis dahin arbeiten die Stipendiaten weiter in enger Abstimmung mit dem Institut für Automobilwirtschaft (IFA) an den Projekten.

 

31. März 2015

Kick-Off-Meeting der PAC Stipendiaten

 

Mit dem Semesterstart starteten auch die Stipendiaten des Porsche Automotive Campus (PAC) in eine neue Runde. 

Am 31. März traf sich Prof. Dr. Stefan Reindl vom Institut für Automobilwirtschaft (IFA) mit den ausgewählten Stipendiaten zu einem "Kick-Off-Meeting" für das Sommersemester 2015.

Neben der Bearbeitung von praxisrelevanten Projekten in Zusammenarbeit mit der Porsche Deutschland GmbH und dem Institut für Automobilwirtschaft sieht das laufende Sommersemester ein abwechslungsreiches Programm vor.

Zu den Highlights zählen eine mehrtägige Exkursion nach Leipzig, ein Workshop bei der Porsche Deutschland GmbH und nicht zuletzt das Kamingespräch mit Herrn Jens Puttfarcken. Weiterhin wird Jens Puttfarcken, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH (ab Juni 2015) im Rahmen des Automobilsommers Geislingen an der HfWU über die "Faszination Porsche" in einer öffentlichen Veranstaltung sprechen.

 

13. März 2015

Jahrespressekonferenz - Porsche erzielt neue Rekorde

 

Mit 189.849 Fahrzeugen lagen die Auslieferungen bei Porsche um 17 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Umsatz stieg um ein Fünftel auf 17,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis wuchs um gut fünf Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. Auch die Anzahl der Mitarbeiter erreichte mit 22.401 Personen zum Jahresende einen neuen Höchststand. Ein Jahr zuvor waren es noch 19.456 Beschäftigte, der Zuwachs beträgt 15 Prozent.

 

Vorstandsvorsitzender Matthias Müller betonte bei der Jahrespressekonferenz, die im Porsche Newsroom live übertragen wurde, dass der Sportwagenhersteller damit wesentliche Ziele der "Strategie 2018" vorzeitig erreicht hat. "Porsche hat sich sehr erfolgreich entwickelt und ist heute besser aufgestellt denn je", erklärte Müller.

 

Besonders stolz zeigte sich der Porsche-Vorstandschef auch über den Erfolg der Plug-in-Hybrid-Modelle. Dabei zielte Matthias Müller nicht nur auf den Supersportwagen 918 Spyder ab, der schon wenige Monate nach dem Auslieferungsstart im März 2014 ausverkauft war, vor allem hob Müller hervor, dass Porsche im Geschäftsjahr 2014 weltweit die einzige Marke war, die ihren Kunden im Premiumsegment bereits drei Plug-in-Modelle anbieten konnte: Neben dem 918 Spyder sind das der Cayenne S E-Hybrid und der Panamera S E-Hybrid. 

 

Für das aktuelle Geschäftsjahr zeigten sich Matthias Müller und Lutz Meschke optimistisch. "Wir gehen davon aus, dass Umsatz und Auslieferungen im laufenden Jahr weiter steigen", erklärte der Finanzvorstand. Außerdem wolle man die Ertragskraft durch kontinuierliche Produktivitäts-und Prozessverbesserungen sowie durch ein stringentes Kostenmanagement absichern.

 

Quelle: Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

Executive Automotive Master

Neues berufsbegleitendes Automotive Masterprogramm startet im April 2015

 

Ab sofort nimmt die Weiterbildungsakademie (WAF) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Bewerbungen für das berufsbegleitende Masterprogramm der Automobilwirtschaft an. Die wissenschaftlichen Leiter der ifa automotive business school sind Prof. Dr. Willi Diez und Prof. Dr. Stefan Reindl. Das von ihnen entwickelte Studienkonzept umfasst drei Semester mit jeweils vier Präsenzphasen am Hochschulstandort in Geislingen. 

Das „Executive“ Master-Programm (M.A.) richtet sich an Absolventen mit Diplom- oder Bachelor-Abschluss, die künftig in gehobenen Positionen der Automobilbranche tätig sein möchten, ihre berufliche Tätigkeit aber nicht für ein Studium unterbrechen können oder wollen. Basis des Master-Studienprogramms „Automotive Management“ mit dem akademischen Abschluss „Master of Arts“ (M. A.) bildet das bewährte und akkreditierte Geislinger Vollzeit-Masterprogramm. 

 

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt bietet am Freitag, 27. Februar 2015, um 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung an der HfWU in Geislingen an (bitte Anmeldungen hierzu an: birgit.pendi@hfwu.de). Dabei wird Professor Reindl nicht nur auf die Studieninhalte, sondern auch auf die Kosten- und Gebührenstrukturen sowie die Präsenztermine eingehen. Bewerbungsschluss für das Vorbereitungsstudium ab dem Sommersemester ist der 31. März 2015

 

Weiterführende Informationen:

E-Mail:              auto-master@hfwu.de, simone.lang@hfwu.de

Internet:           www.hfwu.de/weiterbildung

www.hfwu.de/aum 

www.ifa-info.de

www.porsche-automotive-campus.de