PAC History - Wintersemester 2013/2014

15. Januar 2014

Porsche 911 Targa - für Traditionalisten

 

Porsche kehrt mit dem neuen 911 Targa wieder zur Tradition zurück. Das derzeit auf der Autoshow in Detroit präsentierte Cabrio orientiert sich optisch und funktional wieder am Ur-Modell von 1965. Das noch beim Vorgänger eingesetzte System mit einem besseren Schiebedach hat damit ausgedient.

Die Neuauflage setzt sich mit seinem breiten, metallisch glänzenden Überrollbügel und der umlaufenden Heckscheibe optisch wieder klar von den anderen Varianten des Sportwagens ab. Zudem sitzen die Insassen nun auf Wunsch tatsächlich unter freiem Himmel, denn das Dachmittelteil über den Vordersitzen lässt sich komplett entfernen; zuletzt blieben auch im geöffneten Zustand die Dachholme stehen.

Anders als beim ersten Targa aus den 1960er-Jahren muss der Fahrer beim Öffnen des Cabrios aber nicht mehr selbst Hand anlegen, ein Elektromotor nimmt ihm die Arbeit ab und fährt das Dach automatisch hinter die Fondsitze zurück. (sp-x | AUTOHAUS Online)


Foto: Porsche

14. Januar 2014

Kamingespräch mit Porsche Deutschland Chef Klaus Zellmer

 

Auch in diesem Semester lud Porsche Deutschland Chef Klaus Zellmer die PAC-Stipendiaten zu einem persönlichen Austausch ein. Die Zigarren-Lounge im Restaurant "Christophorus" bot hierzu die passende Atmosphäre. Nach einem Museumsbesuch und einem gemeinsamen Abendessen stellte sich der Porsche-Manager den Fragen der Stipendiaten. Neben fachlichen Themen zu Porsche Deutschland, die Porsche AG oder aktuellen Entwicklungen in der Automobilbranche gab der Porsche Deutschland Chef auch einen ganz persönlichen Einblick in seinen Berufsalltag. Begleitet wurde Herr Zellmer durch seinen Assistenten Mark Klümper und Sabine Zaiser aus dem Personalmanagement. Diese Gelegenheit nutzten die Stipendiaten um sich über allgemeine aber auch ganz individuelle Karriereperspektiven innerhalb des Sportwagenbauers auszutauschen. Das Geislinger Institut für Automobilwirtschaft waren durch Prof. Dr. Willi Diez, Prof. Dr. Stefan Reindl und Benedikt Maier vertreten.

 

14. Januar 2014

Beiratssitzung des Porsche Automotive Campus (PAC)

 

Im Rahmen der Beiratssitzung des Porsche Automotive Campus (PAC) präsentierten die Stipendiaten die Ergebnisse der semesterbegleitenden Projektarbeiten.

In den vergangenen vier Monaten entwickelten Nils Garlipp, Jan Klonz und Marius Lycke eine Wettbewerbsanalyse im Flottenbereich. David Böheim, Bastian Ganzmann und Thomas Hartog untersuchten hingegen die Optiminierungspotenziale innerhalb des Kundenanfragemanagements der Porsche Handelsorganisation.

Porscheseitig wurden die Projektarbeiten durch Reinhold Knott, Leiter Key Account Management und Ralf Köpper, Projektleiter Händlerprozesse und -systeme Vertriebsnetzmanagement und -entwicklung, betreut. 

Im Anschluss an die Beiratssitzung werden die Stipendiaten die Projektergebnisse in einem Booklet zusammenfassen und in den Fachbereichen der Porsche Deutschland GmbH vorstellen.

 

17. Dezember 2013

2. Zwischenpräsentation der Projektarbeiten

 

Im aktuellen Wintersemester 2013/2014 bearbeiten die PAC Stipendiaten studienbegleitende Projekte zu praxisrelevanten Themen der Porsche Deutschland GmbH. Seit dem Projektstart im Oktober und der ersten Zwischenpräsentation im November wurden weitere Meilensteine zur Erreichung des Projektzieles passiert. Am 17. Dezember präsentierten die PAC-Stipendiaten den aktuellen Projektstatus vor einem Vertreter des jeweiligen Fachbereiches von Porsche sowie den Direktoren des Instituts für Automobilwirtschaft, Prof. Dr. Willi Diez und Prof. Dr. Stefan Reindl. Um ein hochwertiges Projektergebnis sicherzustellen wurden neben methodischen und inhaltlichen Fragen auch das weitere Vorgehen gemeinsam diskutiert. Die porscheseitigen Vertreter, Herr Köpper und Herr Knott, brachten hierbei wertvolle Impulse aus der Praxis ein. Am 14. Januar 2014 werden die Endergebnisse der Projektarbeiten im Rahmen der PAC-Beiratssitzung vorgestellt.


13. Dezember 2013

PAC on Tour im Porsche Entwicklungszentrum in Weissach

 

Am 13. Dezember hieß es wieder einmal "PAC on Tour". Diesmal erhielten die Stipendiaten einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des Porsche Entwicklungszentrums in Weissach. Neben der Darstellung der historischen Entwicklung der Marke Porsche und dem Standort Weissach wurden die Teilnehmer hinsichtlich der Bedeutung von Forschungs- und Entwicklungsarbeit innerhalb der Porsche AG sensibilisiert.

In konzentrierter Weise gaben die Fachabteilungen den Stipendiaten einen Einblick in die Komplexität eines Entwicklungsprozesses beim Stuttgarter Sportwagenbauer. Die Entwickler veranschaulichten unter anderem anhand des Betretens diverser Motorprüfstände, den Premiumanspruch, welchen Porsche an seine Produkte stellt. Die gesammelten Eindrücke des facettenreichen Soundengineerings lassen die Teilnehmer von nun an sicherlich kritischer auf das Klangerlebnis in ihren Fahrzeugen blicken. Ein weiteres Highlight bildete die Besichtung des Motorsportbereiches in unmittelbarer Nachbarschaft zur Teststrecke. Nicht zuletzt ließ die vorgefundene Fülle des High-End-Produktes von Porsche - dem 918 Spyder - die Herzen der Automobilwirtschaftsstudenten höherschlagen.


06. Dezember 2013

Porsche holt vorzeitig Absatzrekord

 

Der Sportwagenhersteller Porsche hat bereits vor Ende des laufenden Jahres seinen Verkaufsrekord von 2012 übertroffen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigerten die Stuttgarter in den ersten elf Monaten ihre Auslieferungen um 14,2 Prozent auf 147.290 Autos, wie die VW-Tochter am Freitag mitteilte.

Im gesamten Vorjahr hatte Porsche 141.075 Wagen ausgeliefert. Diesen November lieferte Porsche 14.150 Autos aus, 9,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In China verbuchte das Unternehmen den stärksten Zuwachs, auch in Deutschland legt die Zahl der Auslieferungen kräftig zu. In den USA verlangsamte sich das Wachstum im November hingegen deutlich. (dpa)


04. Dezember 2013

Porsche Design-Chef Michael Mauer an der HfWU

 

Der Gastvortrag zum Thema "Design und Marke" des Porsche Chef-Designers, Michael Mauer, bildete ein weiteres Highlight innerhalb der PAC-Semesteraktivitäten.

Über 100 Studierende folgten den kurzweiligen Ausführungen des Designers. Neben den grundstätzlichen Schritten eines automobilen Designprozesses stellte der Designer anschaulich das Spannngsfeld zwischen Marken- und Produktidentität am Beispiel der Porsche-Modellreihen dar. Innerhalb einer Diskussionsrunde, im Anschluss des Vortrages, stellte sich der Porsche Manager den Fragen der Studierenden.


20. November 2013

Enthüllung des Porsche Macan

 

Porsche hat den kleinen Bruder des Cayenne enthüllt. Auf den Messen in Los Angeles und Tokio zog der Stuttgarter Hersteller das Tuch vom neuen Macan. Als erster kompakter Geländewagen der Schwaben soll das Modell ab April gegen Konkurrenten wie den BMW X3 oder den Mercedes GLK antreten. Die Preise beginnen bei 57.930 Euro und liegen damit etwa 1500 Euro unter dem günstigsten Cayenne. (dpa/gem)

 

19. November 2013

Zwischenpräsentation der PAC-Projekte

 

Wie schon im Sommersemester 2013 bearbeiten die PAC-Stipendiaten auch im Wintersemester 2013/2014 in Teams je ein praxisrelevantes Projekt für die Porsche Deutschland GmbH.

Am 19. November präsentierten die Projektteams den aktuellen Projektstatus. Gemeinsam mit Prof. Dr. Diez diskutierten die Stipendiaten die weitere inhaltliche und konzeptionelle Vorgehensweise. Die Umsetzung der neu errungenen Ideen wird innerhalb der zweiten Zwischenpräsentation am 17. Dezember erfolgen.


13. November 2013

Bewerbungsauftakt Sommersemester 2014

 

Bewerben Sie sich ab sofort auf ein Stipendium des Porsche Automotive Campus (PAC) im Sommersemester 2014!

 

Die schriftliche Bewerbung muss folgende Unterlagen umfassen:

   - Motivationsschreiben

   - Lebenslauf mit Lichtbild

   - Zeugnisse und aktueller Notenspiegel im Studium

   - Dokumentation studienbegleitender Aktivitäten und Praxiserfahrungen

   - 5-seitiges Essay zum Thema: "Wie bekomme ich Leistungsträger ins

     Porsche Zentrum und wie binde ich sie langfristig an das Unternehmen?"

 

Die Unterlagen sind beim Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) bis 31. Dezember 2013 einzureichen. Viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!


07. November 2013

Jahresendspurt bei Porsche

 

Porsche bleibt auf Erfolgskurs. Die Stuttgarter sind sogar in Regionen erfolgreich, in denen andere Hersteller mit Absatzeinbrüchen kämpfen müssen.

Der Sportwagenbauer Porsche setzt sein Absatzwachstum zum Jahresendspurt weiter fort. In allen Regionen verzeichneten die Stuttgarter im Oktober zweistellige Wachstumsraten im Vergleich zum Vorjahr, wie die Porsche AG am Donnerstag mitteilte. Weltweit stieg die Zahl der ausgelieferten Sportwagen um 14,6 Prozent auf 13.393 Fahrzeuge. In Europa lag das Plus bei 21,2 Prozent, in Deutschland sogar bei 42,9 Prozent. Auch in China, wo die Nachfrage im September stagniert hatte, machte die VW-Tochter mit einem Absatzplus von einem Fünftel Boden gut. Seit Jahresbeginn stieg die Zahl der ausgelieferten Autos um 14,7 Prozent auf 133.140 Fahrzeuge. (dpa/swi)


Foto: Porsche

16. Oktober 2013

IFA business talk

 

Die Vorabendveranstaltung zum 14. Tag der Automobilwirtschaft - der IFA business talk - bot die passende Kulisse für die Überreichung der PAC Förderurkunden an die Stipendiaten des Wintersemesters 2013/2014.

Porsche Deutschland Chef, Klaus Zellmer und Prof. Dr. Willi Diez, Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) überreichten den Stipendiaten die Urkunden während des IFA business talks in Nürtingens Kreuzkirche vor einem hochkarätig besetzten Branchenpublikum. Beide lobten dabei das Engagement der Stipendiaten und die erfreuliche Entwicklung des noch jungen Kooperationsprojektes zwischen HfWU und der Porsche AG.

 

Prof. Dr. Willi Diez, Jan Klonz, Thomas Hartog, Bastian Ganzmann, Klaus Zellmer,

David Böheim, Nils Garlipp (v.l.n.r.)

Oktober 2013

25-Jahre Automobilwirtschaft in Geislingen - Porsche feiert mit!


Mit einer speziell für diesen Anlass kreierten Anzeige feiert Porsche das 25-jährige Jubiläum des Studiengangs Automobilwirtschaft an der Hochschule Nürtingen-Geislingen mit. „25 Jahre Automobilwirtschaft in Geislingen. 50 Jahre 911. Summa summarum: summa cum laude“ heißt es im Anzeigentext. Die Anzeige ist in einem Sonderheft der Fachzeitschrift „Autohaus“ aus Anlass des Jubiläums erschienen. Porsche-Deutschland Chef Klaus Zellmer lobt seine ehemalige Ausbildungsstätte als Sprungbrett für seine Karriere: „Als ehemaliger Absolvent der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt und des Studiengangs Automobilwirtschaft in Geislingen bin ich schon persönlich etwas stolz auf die Entwicklung dieser wissenschaftlichen Institution und blicke mit tollen Erinnerungen auf das damalige Studium zurück, das durch ein anhaltend hohes Engagement starker Persönlichkeiten und einem stets persönlichen Zugang zu den Professoren/-innen ein sehr prägender und positiver Lebensabschnitt war. Es freut mich daher umso mehr, heute aktiv mit unserem gemeinsamen Kooperationsprojekt, dem Porsche Automotive Campus, die Entwicklung des Studiengangs und der Studierenden etwas näher mitzuerleben und seitens Porsche zu fördern.“


16. Oktober 2013

René Staud überreicht "The Porsche 911 Book"

 

Ein ganz besonderes Geschenk für den Porsche-Fan Professor Diez:

René Staud, einer der profiliertesten und bekanntesten Autofotografen überreicht das ultimative Fotobuch zum 50 jährigen Jubiläum des Porsche 911: "The Porsche 911 Book" beim 14. Tag der Automobilwirtschaft am 16. Oktober 2013 in Nürtingen.

Herzlichen Dank an René Staud! 

 

10. Oktober 2013

Kick-Off-Meeting der PAC Stipendiaten

 

Mit dem Semesterstart starteten auch die Stipendiaten des Porsche Automotive Campus (PAC) in eine neue Runde. 

Am 10. Oktober traf sich Prof. Dr. Willi Diez mit den ausgewählten Stipendiaten zu einem "Kick-Off-Meeting" und eröffnete hiermit den PAC im Wintersemester 2013/2014.

Neben einer vielversprechenden Exkursion in das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Porsche nach Weissach und einem Fachvortrag des Porsche Design-Chefs Michael Mauer werden die Stipendiaten auch im laufenden Semester wieder studienbegleitende Projekte in Zusammenarbeit mit der Porsche Deutschland GmbH und dem Institut für Automobilwirtschaft (IFA) bearbeiten.

 

08. Oktober 2013

Porsche: "2014 wird ein gutes Jahr"

 

Kooperation mit dem Institut für Automobilwirtschaft (IFA)

Die Zeichen stehen gut für Porsche. Der für 2014 angekündigte Macan soll für Wachstum sorgen, vom 918 Spyder ist bereits die Hälfte der verfügbaren Einheiten verkauft. Gleichwohl erläutert Vertriebschef Klaus Zellmer im Gespräch mit »kfz-betrieb ONLINE«, wo Verbesserungspotenzial besteht: „Wir dürfen mit der Händlerrendite aktuell noch nicht vollständig zufrieden sein. Zwar erwirtschaftet ungefähr die Hälfte der Porsche-Zentren über zwei Prozent Rendite. Das bedeutet aber auch, dass wir gemeinsam mit den Handelsbetrieben bei der anderen Hälfte noch eine Aufgabe haben.“

Um sich auf das anvisierte Wachstum der Marke vorzubereiten, investieren die Händler derzeit in die Porsche-Zentren. Noch sind nicht alle Neu- und Umbauten abgeschlossen. „Bereits 56 Bauprojekte sind in der Umsetzung. Davon sind neun Projekte Neubauten. Bis zur Macan-Einführung 2014 sollte der Großteil abgeschlossen sein“, sagt Zellmer. Die Investitionshöhe unterscheide sich von Standort zu Standort und liege zwischen einer und zehn Millionen Euro. Die Absatzzahlen sollen im kommenden Jahr mit dem Marktstart des Macan steigen. Dem kompakten SUV rechnet der Hersteller große Chancen aus. Zudem sieht Porsche Wachstum nicht nur bei den Neu-, sondern auch bei den Gebrauchtwagen und der Werkstattauslastung.

 

Händler-Fitnessprogramm läuft gut

Daher unterzieht Porsche derzeit seine Händler auch dem Porsche-Business-Excellence-Programm. Bisher haben 60 Porsche-Zentren dieses Programm durchlaufen. Basierend auf intensiven Analysen aller Daten werden innerhalb einer intensiven Workshop-Woche vor Ort gemeinsam mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitern der Zentren die Handlungsfelder bestimmt und Maßnahmen vereinbart. „Wir konnten sehr positive Erfahrungen sammeln. Insbesondere werden die Mitarbeiter auch über eine Befragung am Prozess beteiligt“, sagt Zellmer.

Zusätzlich befasst sich Porsche noch intensiv mit der Personalentwicklung und führt mittlerweile auch bei der zweiten Führungsebene Assessment-Center durch. Ende des Jahres startet der Hersteller zudem gemeinsam mit Prof. Dr. Willi Diez und Prof. Dr. Stefan Reindl vom Institut für Automobilwirtschaft mit der Porsche Dealer Academy. „Damit werden wir neben unserem etablierten Porsche-Trainingsprogramm eine zusätzliche Fortbildung anbieten, welche den Geschäftsführern die Möglichkeit eröffnet, sich zentrale Lehrinhalte aus einem etablierten Masterprogramm anzueignen“, erklärt Zellmer.

(c) kfz-betrieb Vogel Business Media

Autor: Stephan Richter


Foto: Stephan Richter

16. September 2013

PAC on Tour: Exkursion zur 65. IAA nach Frankfurt

 

Auf Einladung des Porsche Deutschland Chefs, Herrn Klaus Zellmer, besuchten die PAC Stipendiaten des Somersemsters 2013 und des Wintersemesters 2013/2014 am 16. September die automobilste Show der Welt - die 65. IAA in Frankfurt.

Neben einer exklusiven Führung über den Messestand der Porsche AG diskutierten die Stipendiaten hautnah Porsches Supersportwagen, den 918 Spyder, mit Dr. Markus Hönn - Projektleiter Produktmarketing und Marketingplanung. An die Führung über die Ausstellungsfläche schloss eine Einladung in die Porsche Hospitality an, innerhalb welcher die PAC-Stipendiaten den Premiumanspruch des Sportwagenherstellers am eigenen Leibe spüren durften. Abschließend überreichte Frau Sabine Zaiser den Automobilwirtschaftsstudenten ein kleines Präsent.

Begleitet wurde die Exkursion seitens des Intituts für Automobilwirtschaft (IFA) von Prof. Dr. Stefan Reindl und Benedikt Maier.