PAC History Wintersemester 15/16

11. Januar 2016

2015 ist neues Rekordjahr für Porsche

 

Mit weltweit 225.121 ausgelieferten Fahrzeugen gelang dem Stuttgarter Sportwagenhersteller ein weiterer Absatzrekord in Folge. Die alte Bestmarke von 189.849 Autos aus dem Vorjahr konnte somit um 19 Prozent übertroffen werden.

 

„Die Zahlen spiegeln die Zugkraft unserer Marke wider und reflektieren die Attraktivität unserer Produkte, die wir in den vergangenen Jahren auf den Markt gebracht haben“, kommentiert Dr. Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG die weitere Absatzsteigerung im vergangenen Jahr. „Die volle Konzentration auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb hochemotionaler Sportwagen macht sich bezahlt.“ Trotzdem bleibt für Porsche der Absatz als Erfolgsmaßstab zweitrangig. „Viel wichtiger sind für uns Kundenbegeisterung, Rendite und sichere Beschäftigung“, so Blume.

 

(c) Porsche AG

17. Dezember 2015

Workshop bei PD: After Sales im Zeitalter der Digitalisierung

 

Als fester Punkt im Semesterkalender des Porsche Automotive Campus hat sich ein Workshop bei der Porsche Deutschland GmbH etabliert. In diesem Rahmen präsentierten und diskutierten Studierende des 1. Semesters Automotive Managements Case-Studies aus dem Themenfeld "After Sales im Zeitalter der Digitalisierung - Servicemarketing, Serviceprozesse und Servicebindung"

 

Mit einem umfassenden Überblick zu den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im After Sales eröffnete Ingomar Jäger, Leiter After Sales bei der Porsche Deutschland GmbH, die Veranstaltung. Dabei standen allgemeine Branchentrends ebenso im Fokus seiner Ausführungen wie konkrete Gestaltungsoptionen, mit welchen Porsche den aktuellen Herausforderungen im After Sales begegnet.

 

Die Präsentationen der Studierenden gliederten sich in drei Themengebiete, das Servicemarketing, die Serviceprozesse und die Servicebindung. Im Kern aller Ausführungen standen sowohl die Herausforderungen als auch die sich ergebenden Potenziale der Digitalisierung.

Die Präsentationsinhalte zeichneten sich dabei durch einen hohen Praxisbezug und die Anwendbarkeit von aufgezeigten Handlungsoptionen aus.

 

Abgerundet wurde der Workshop durch Lana Calovini aus dem Porsche Personalwesen, welche auf Basis der Personalpolitik von Porsche den Studierenden konkrete Einstiegs- und Karriereperspektiven aufzeigte. Die Moderation und Leitung des Workshops oblag IFA Direktor Professor Dr. Willi Diez.

04. Dezember 2015

Grünes Licht für Mission E - mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze

 

Der erste rein elektrisch angetriebene Porsche kommt auf die Straße. Der Aufsichtsrat der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG hat am Freitag, den 04. Dezember 2015 grünes Licht für das Projekt Mission E gegeben. Damit schlägt Porsche nach Worten des Vorstandsvorsitzenden Dr. Oliver Blume ein „neues Kapitel in der Sportwagengeschichte auf“.

Mit Mission E setzt Porsche weiter auf nachhaltiges Wachstum. Allein in Zuffenhausen entstehen mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze. Etwa 700 Millionen Euro investiert das Unternehmen an seinem Stammsitz. In den nächsten Jahren werden dort eine neue Lackiererei und eine eigene Montage errichtet. Das bestehende Motorenwerk wird für die Herstellung der Elektroantriebe ausgebaut. Außerdem wird der vorhandene Karosseriebau erweitert. Dazu kommen weitere Investitionen etwa im Entwicklungszentrum Weissach, die in diesem Kontext stehen.

 

Quelle: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

(c) Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

25. November 2015

Porsche Motorsport-Chef zu Gast an der HfWU

 

Mit dem Morsport-Chef, Dr.-Ing. Frank-Steffen Walliser, durfte das Institut für Automobilwirtschaft ein weiteres Mal einen hochkarätigen Porsche-Manager am Hochschulstandort in Geislingen begrüßen. Rund 200 Zuhörer folgten gespannt den Ausführung von Dr. Walliser zum Thema "Das Prinzip Porsche Motorsport". Dabei stellte der Porsche-Manager einerseits die Entscheidungskriterien dar, die hinter der Teilnahme an einzelnen Rennserien liegen. Andererseits wies er auch darauf hin, dass der sportliche Erfolg im Motorsport auf ein Zusammenspiel von vielfältigen Faktoren basiert. Im an das Referat anschließenden Get-Together stand Dr. Walliser den Studierenden für ganz individuelle Fragen Rede und Antwort.

Im Rahmen des Gastreferates erhielten die PAC-Stipendiaten des laufenden Wintersemesters Ihre Förderurunden aus den Händen des Motorsport-Chefs. Begleitet wurde der Porsche-Manager von Vertretern des Personalmanagements, welche den Studierenden für individuelle Gespräche zur Verfügung standen.   

 

25. November 2015

Eröffnung des Bewerbungsverfahrens für das Sommersemester 2016

 

Bewerben Sie sich ab sofort auf ein Stipendium des Porsche Automotive Campus (PAC) im Sommersemester 2016!

 

Ihre Bewerbung muss folgende Unterlagen umfassen:

   - Motivationsschreiben

   - Lebenslauf mit Lichtbild

   - Zeugnisse und aktueller Notenspiegel im Studium

   - Dokumentation studienbegleitender Aktivitäten und Praxiserfahrungen

   - 5-seitiges Essay zum Thema: "Auswirkung und mögliche Folgen der aktuellen Entwicklungen in der Automobilindustrie für Anbieter von Premium- und Luxusfahrzeugen".

 

Die Unterlagen sind beim Institut für Automobilwirtschaft (IFA) bis 31. Dezember 2015 in print und digital (kleiner 5 MB) einzureichen. Bitte beachten Sie die Hinweise auf dieser Homepage unter dem Reiter "PAC Bewerbung".

 

Viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

24. November 2015

1. Zwischenpräsentation der PAC-Projekte

 

Fester Bestandteil des PAC-Stipendiums  ist die Ausarbeitung von praxisrelevanten Projekten in Zusammenarbeit mit der Porsche Deutschland GmbH und dem Institut für Automobilwirtschaft. Im Wintersemester 2015/16 bearbeiten die Stipendiaten in zwei Teams zu je drei Personen Projekte im Bereich des After-Sales 2.0 und dem Vertrieb von alternativen Antriebskonzepten.

Am 24. November präsentierten die Teams ihren aktuellen Projektstatus. Gemeinsam mit den fachlichen Betreuern der Porsche Deutschland GmbH, Johannes Laib und Björn Schumacher, sowie Professor Diez und Professor Reindl diskutierten die Stipendiaten die weitere inhaltliche und konzeptionelle Vorgehensweise. Am 17. Dezember werden die Stipendiaten Ihre Ergebnisse erneut den Betreuern der Porsche Deutschland GmbH vorstellen. Bis dahin arbeiten die Stipendiaten weiter in enger Abstimmung mit dem Institut für Automobilwirtschaft (IFA) an den Projekten.

 

23. November 2015

Porsche Automotive Campus on Tour in Hamburg

 

Die dreitätige Exkursion führte in diesem Semester zu den automobilen und kulturellen Highlights der Elbmetropole. Den Anfang bildete die Besichtigung der Lufthansa Technik Werft am Flughafen Hamburg. Neben kulturellen Höhepunkten, wie der obligatorischen Hafenrundfahrt und der Erkundung St. Paulis bei Nacht, standen insbesondere innovative Automobilvertriebskonzepte im Mittelpunkt.

Sowohl im Mercedes me Store, als auch bei B&K in Hamburg und dem Lexus Forum Osnabrück (beide der Wellergruppe angehörend), bot sich den Teilnehmern die Möglichkeit, die aktuellen Trends live zu erleben und ihr Wissen in der Diskussion mit den jeweiligen Geschäftsführern zu vertiefen.

Das Highlight am Ende der Reise stellten die Besuche des Porsche Zentrums Hamburg und des brandneuen Porsche Zentrums Hamburg Nord-West dar. Begleitet wurde die Exkursion von Lana Calovini, Porsche Deutschland GmbH, sowie von Prof. Dr. Stefan Reindl vom Institut für Automobilwirtschaft (IFA).

19. November 2015

AH-Interview mit Jens Puttfarcken: "Der zentrale Baustein unserer Strategie"

 

Pop-up-Stores, digitale Showrooms und Brand Experience Center sind bei Porsche bereits Realität. Trotzdem bleibt für Porsche Deutschland CEO Jens Puttfarcken der Vertragshandel der zentrale Strategie-Baustein.

Porsche fährt mit fünf Modellreihen auf Erfolgskurs. Wesentlichen Anteil haben die heute 86, bald 88 Porsche Niederlassungen und Porsche Zentren, erläutert Jens Puttfarcken, der neue CEO von Porsche Deutschland.

 

Das gesamte Interview lesen Sie auf: http://www.autohaus.de/heftarchiv/der-zentrale-baustein-unserer-strategie-1715264.html

 

© 2015 Autohaus

© 2015 Institut für Automobilwirtschaft (IFA)

30. September 2015

Dr. Oliver Blume ist neuer Vorstandsvorsitzender der Porsche AG

 

Der Aufsichtsrat der Porsche AG hat in seiner heutigen Sitzung Dr. Oliver Blume mit Wirkung zum 1. Oktober 2015 zum Vorstandsvorsitzenden des Sportwagenherstellers berufen. Blume folgt auf Matthias Müller.

Müller (62) war vor genau fünf Jahren von Volkswagen an die Unternehmensspitze der Porsche AG gewechselt. Blume (47) führt seit Beginn des Jahres 2013 im Porsche-Vorstand das Ressort Produktion und Logistik. Neu bestellt wurde außerdem Detlev von Platen (51) als Mitglied des Porsche-Vorstands Vertrieb und Marketing. Von Platen kommt aus den USA nach Zuffenhausen, wo er seit gut sieben Jahren Chef von Porsche Cars North America war. Sein Vorgänger Bernhard Maier (55) wechselt von Zuffenhausen nach Mladá Boleslav in Tschechien und übernimmt dort den Vorstandsvorsitz von Škoda.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Porsche AG, Dr. Wolfgang Porsche, freut sich ganz besonders, dass „unser neues Vorstandsmitglied und der neue Vorsitzende aus den eigenen Reihen kommen. Porsche verfügt nicht nur über eine hoch motivierte Belegschaft, sondern auch über eine sehr hohe Anzahl besonders qualifizierter Führungskräfte“, betonte Dr. Porsche. Außerdem sei die Besetzung von innen Ausdruck der familiär geprägten Porsche-Kultur.

Oliver Blume übernimmt das Steuer in Zuffenhausen in einer spannenden Zeit. Porsche investiert in den kommenden fünf Jahren mehr als 1,1 Milliarden Euro in seine hiesigen Standorte. Auch deswegen zeigte sich Dr. Porsche überzeugt, dass „wir mit Blick auf die besonders hohe fachliche Kompetenz und die ausgeprägte Teamfähigkeit von Oliver Blume den bestmöglichen Nachfolger für Matthias Müller gefunden haben“. Über die Nachfolge von Blume als Produktionsvorstand wird in den nächsten Wochen entschieden.

 

© 2015 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

© 2015 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

22. September 2015

Porsche Automotive Campus zu Gast auf der 66. IAA

 

Auf Einladung der Porsche Deutschland GmbH besuchten die Stipendiaten des Porsche Automotive Campus  die 66. IAA in Frankfurt.

Neben einer exklusiven Führung über den Messestand der Porsche AG diskutierten die Stipendiaten des Wintersemesters 2015/16 mit Christian Fischer hautnah Porsches Konzept-Studie Mission E. Weiterer Hingucker war natürlich die Weltpremiere des modellgepflegten 911.

An den Rundgang über die Ausstellungsfläche schloss eine Einladung in die Porsche Hospitality an, innerhalb welcher die PAC-Stipendiaten den Premiumanspruch des Sportwagenherstellers am eigenen Leibe spüren durften. Seitens der Porsche Personalabteilung begrüßte Lana Calovini die Stipendiaten am Porsche-Counter in Halle 3. Begleitet wurde die Exkursion von IFA Mitarbeiter Benedikt Maier.

 

15. September 2015

Porsche stellt Konzept-Studie Mission E auf der 66. IAA vor

 

Mit dem Mission E stellt Porsche auf der IAA in Frankfurt den ersten rein elektrisch angetriebenen viersitzigen Sportwagen der Markengeschichte vor. Die Konzept-Studie vereint das unverwechselbar emotionale Design eines Porsche, überragende Fahrleistungen und die zukunftsweisende Alltagstauglichkeit des ersten 800-Volt-Antriebs.

 

Die Eckdaten des faszinierenden Sportwagens: Vier Türen und vier Einzelsitze, über 600 PS (440 kW) Systemleistung und über 500 Kilometer Reichweite. Allradantrieb und Allradlenkung, Beschleunigung in unter 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h und eine Ladezeit von rund 15 Minuten für 80 Prozent der elektrischen Energie. Die Instrumente werden mittels Blick- und Gestensteuerung bedient, teilweise sogar über Hologramme – intuitiv und mit maximaler Fahrerorientierung durch automatische Einstellung auf die Fahrerposition. (c) Jobs und Karriere bei Porsche

 

(c) Porsche AG

19. Januar 2016

Projektpräsentation, Werksführung und Kamingespräch mit Karsten Sohns

 

Gleich drei Programmpunkte standen am 19. Januar auf der Agenda des Porsche Automotive Campus:

 

Am Nachmittag präsentierten die Stipendiaten Ihre Ergebnisse der semesterbegleitenden Projektarbeiten dem PAC-Beirat, unter Vorsitz von Prof. Dr. W. Diez und Dr. Jens Puttfarcken. Die fachliche Betreuung der Arbeiten auf Seiten der Porsche Deutschland GmbH übernahmen im Wintersemester Björn Schumacher und Markus Laib. In den kommenden Wochen werden die Stipendiaten die Projektarbeiten finalisieren und die Ergebnisse in einem Booklet zusammenfassen. Weiterhin ist die Vorstellung der Ergebnisse inerhalb der einzelnen Fachbereiche vorgesehen.

 

Nach einer Führung durch das Zuffenhausener Werk des Sportwagenherstellers erhieleten die Stipendiaten eine ganz besondere Möglichkeit zum Austausch. Im Kaminzimmer des Restaurants „Christophorus“ stand Karsten Sohns, Mitglied der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH, den Stipendiaten Rede und Antwort und ließ nahezu keine Frage offen. Neben Herrn Sohns stand Lana Calovini, aus dem HR von Porsche Deutschland, den Stipendiaten für jegliche Fragen zu Karrieremöglichkeiten bei Porsche zur Verfügung.

 

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Informieren Sie sich auf unserer Internetpräsenz über unser Unternehmen und unsere Leistungen. Unser Geschäft stellt Ihnen eine große Bandbreite zur Verfügung, aus der Sie ganz nach Ihrem Geschmack wählen können. Dabei unterstützen wir Sie mit einer umfassenden und fachlich kompetenten Beratung.  

Sie möchten mehr über uns und unser Angebot erfahren? Gerne stellen wir uns Ihnen vor. Unser Team ist jederzeit gerne für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!